Home

08. Februar 2015
Per Zahnstange/Zanhnrad verschiebbare Doppelbefestigung und 3D-Feinjustierung für exakte Ausrichtng der Teleskope auf der optischen Achse


Eine normale Doppelbefestigung habe ich schon einmal eingesetzt, aber damit war ich aus 2 Gründen nicht zufrieden. Erstens war sie nicht sehr stabil (war wohl konstruktionsbedingt wegen der Langlöcher) und zweitens muss man den Montierungskopf um 90 Grad drehen was ich sehr unpraktisch finde.

Ich habe mir deshalb ein Konzept für eine Doppelbefestigung überlegt, die man in 2 Richtungen verschieben kann und deshalb den Montierungskopf nicht verdrehen muss. Unten also eine Losmandy Prismenschiene auf der Klemmung der Montierung die nach oben/unten verschoben wird und darauf eine um 90 Grad verdrehte Losmandy Prismenklemme, womit dann die darauf sitzende Doppelbefestigung (jeweils Losmandy für den TEC und den Esprit) nach rechts/links verschoben werden kann.

Ein Problem mit schweren Geräten ist aus meiner Erfahrung das manuelle links/rechts Verschieben der Teleskope um wieder ins Gleichgewicht zu kommen z.B. wenn die Imaging Trains verändert oder vertauscht werden. Aus diesem Grund wurde die Prismenschiene zusätzlich mit einer Zahnstange und die Prismenklemme mit einem Zahnrad ausgestattet. Die Schrauben der Prismenklemme werden zunächst etwas gelöst. Dann erlaubt die manuelle Verdrehung des Zahnrades eine sehr feinfühlige Austarierung der Teleskope (analog der Kamera am OAZ). Dann zieht man die Klemmen wieder an und das Ganze ist sehr stabil im Gleichgewicht. Die zunächst befürchtete Reibung zwischen Schiene und Klemmung hat sich als relativ unbedeutend herausgestellt. Die Schienen gleiten sehr leichtgängig nach links oder rechts.

Diese Doppelbefestigung wurde nach meinen Spezifikationen perfekt von Astroholgi realisiert. Das Gesamtgewicht der Einheit beträgt ca.6kg und hat eine Höhe von ca. 6cm. Das Zusatzgewicht spielt keine allzu große Rolle und die Erweiterung der Höhe zwischen den Telekopen und dem Montierungskopf ist hilfreich beim Einsatz der von mir entworfenen Knicksäule. In Summe wird mein Equipment auf der Montierung max. 35kg wiegen, kein Problem für die EQ8.

Die Doppelbefestigung ist sehr exakt und die Teleskope sind auf der optischen Achse schon recht genau ausgerichtet. Für eine völlig exakte Ausrichtung wurde eine kleine aber feine 3D-Feinjustierung so gefertigt und dimensioniert, dass sie genau zwischen die Rohrschellen und der Prismenschiene eines Teleskops montiert werden kann und das Teleskop in der Höhe und seitlich genau auf die optische Achse des anderen Teleskops ausrichtet.

Trotz der sehr stabilen Montierung auf der Doppelbefestigung können sich die Teleskope eventuell ganz leicht in den gepolsterten Rohrschellen gegeneinander verschieben. Das wäre natürlich schlecht für das Guiding. Zur Sicherheit habe ich beide Teleskope mit einem Ledergürtel und Gewindestange in den Rohrschellen fest zusammen gezurrt. Natürlich nur so fest, dass sie sich in den Rohrschellen nicht mehr bewegen können.



Doppelklemme fertig

Feinjustierung Seite

Feinjustierung Höhe